Aktuelles

Die Wimmelburg feierte den 5 Geburtstag mit einer coolen Monsterparty

Wir sagen „Happy Birthday! Ihr seid einfach klasse, weiter so!“

weiter

 

Der Erfolgszirkel

Artikel vom Donnerstag, 08.03.2018 Hannoversche Allgemeine

weiter

 

Aktuell im Echo Langenhagen

Mit den Kleinen Füßen fing alles an

weiter

 

Sprachbildung / Sprachförderung

Nachdem die Maßnahmen im Rahmen einer Richtlinie zur Förderung des Spracherwerbs in Kindertageseinrichtungen, die das Land Niedersachsen seit 2003 unterstützt,  im Juli 2011 außer Kraft gesetzt wurde, hat das niedersächsische Kultusministerium diese durch eine neue Richtlinie ersetzt. Setzte sich die erste Richtlinie insbesondere mit der Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund und Kindern aus sozial benachteiligten Familien auseinander, geht es heute schwerpunktmäßig um alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung. 

Entstanden ist das regionale Konzept zur Sprachbildung und Sprachförderung im Elementarbereich in der Stadt Langenhagen. 

Zur inhaltlichen Erarbeitung dieses Konzepts haben aus jedem Haus des KITaZirkels e. V. eine Kollegin bzw. ein Kollege an fünf Veranstaltungen in der Zeit von Februar bis September 2013 teilgenommen. Dabei hat die Stadt Langenhagen in  Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Hannover, diese fünf Module inhaltlich geplant und mit Fachkräften aus Langenhagener Kindertageseinrichtungen erarbeitet. 

Genauso wie wir in der pädagogischen Arbeit unsere Planungen an den Bedürfnissen der Kinder orientieren, wurden auch die Inhalte dieser fünf Veranstaltungen zum Sprachbildungs- und Sprachförderkonzept an Hand eines sogenannten Kompetenzportfolios erarbeitet, dass in Vorbereitung auf die Planung der zu bearbeitenden Themen von jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter des Vereins ausgefüllt  und durch die Mitarbeiter/innen der Fachhochschule ausgewertet wurde. Aus des Auswertung ergaben sich fünf Schwerpunktveranstaltungen:

  • Kommunikation und Gesprächsführung (Grundlagen)
  • Alltagsintegrierte Sprachförderung
  • Diagnostik
  • Beobachtung und Dokumentation von Sprache   

Im letzten Modul dieser Veranstaltungsreihe ging es um die Ergebnissicherung durch die Erstellung eines Unterlagenordners, der dazu dienen soll, als Nachschlagewerk die praktische Umsetzung zu unterstützen. Dabei wurden Punkte aufgenommen, die aus der Gruppe der Teilnehmer heraus für die Umsetzung in der pädagogischen Arbeit berücksichtigt werden müssen. Das heißt, dass man der Zusammenstellung  dieser Punkte aus der Arbeit an dem Sprachbildungs- und Sprachförderkonzept auch garantiert seine ganz individuellen, an seiner praktischen Umsetzung orientierten Informationsunterlagen entnehmen kann.

Nachdem alle Trägervertreter/Innen schriftlich der Durchführung der Sprachbildung und Sprachförderung zugestimmt haben, stehen wir natürlich, auch nachweislich in der Pflicht, das erworbene Wissen an Mitarbeiter/Innen und in seiner praktischen Umsetzung an die Kinder die in den Einrichtungen des Kitazirkel e. V. betreut werden, weiterzugeben. Dazu wurde ein Arbeitskreis, bestehend aus mind. einem/r Mitarbeiter/in pro Einrichtung des KITaZirkels gegründet, der sich damit beschäftigt zu erarbeiten, welche Punkte aus dem Sprachbildungs- und Sprachförderkonzept wie in jeder einzelnen Einrichtungen des KITaZirkels e. V. umgesetzt werden. Dabei geht es erst einmal um den Punkt, dass wir sowohl Krippenkinder als auch Kinder im Elementarbereich betreuen. Was bedeutet, dass es schwerpunktmäßig, immer am Alter mit dem jeweiligen Entwicklungstand orientiert, sowohl um Sprachbildung als auch um Sprachförderung gehen kann.

Inhaltlich soll es bei dieser übergreifenden Arbeit im Weiteren um eine Definition gehen, die Sprache über das gesprochene Wort hinaus versteht. Die Erkenntnis, das z.B. Sicherheit, Emotion, Motivation oder Konzentration ein Bausteine von Sprache sind, soll an dieser Stelle vertieft werden.

Wir möchten uns auch mit der Frage der Ressourcen auseinandersetzte. Welche Fähigkeiten bringt das päd. Personal mit und was setzen wir bereits um? Das Ziel ist es, daraus eine Sammlung von praktischen Anregungen zu erstellen, die ständig ergänzt werden kann und die als Ideenbörse für alle pädagogischen Mitarbeiter/innen zugänglich ist. 

Zu dem wird die schriftliche Zusammenfassung der oben genannten Inhalt des Arbeitskreises sein, wenn es darum geht, den Bildungsbereich Sprache in unserem Konzept darzustellen.

Die übergreifende Arbeitsgruppe Sprachbildung/ Sprachförderung trifft sich drei bis vier Mal im Jahr.

Leitung der Arbeitsgruppe: Heike Habermann

Multiplikatorin „Sprache“ im KITaZirkel

Telefon: 0511- 2709414 (Kindertagesstätte Kleine Füße)

Weitere Informationen über Inhalte sowie Arbeitsergebnisse der einzelnen Treffen werden regelmäßig zur Veröffentlichung bereitgestellt.  

Heike Habermann
Heike Habermann